• Was uns auszeichnet, ist die persönliche Betreuung

    Team von Axel Schneider Immobilien und Woerle & Heinicke - Hausverwalter und Immobilienmakler aus Hamburg
  • Verantwortungsvolles Handeln in Ihrem Sinne.

Axel Schneider Immobilien, Hausverwaltung und Immobilienmakler aus Hamburg.

Wir lassen Sie mit Ihren Fragen nicht allein

Wir sind ein hanseatisches Immobilienunternehmen mit leistungsfähiger und persönlicher Betreuung. Wir verwalten und betreuen seit 40 Jahren Grundbesitz und sind Mitglied im Immobilienverband Deutschland (IVD) und im Verein Hamburger Hausmakler von 1897 (VHH). Unsere Tätigkeitsbereiche sind die Grundstücksverwaltung von Miet- und Eigentumswohnungen, der Verkauf (von ETW bis zum Zinshaus) und die Vermietung (Privat und Gewerbe).

Unsere Mitarbeiter und die Geschäftsführer nehmen regelmäßig an Schulungen und Weiterbildungen, welche unter anderem vom IVD oder der DIA angeboten werden, teil.

Die Bereiche Buchhaltung, Rechnungskontrolle und -überweisungen, Nebenkostenabrechnung, Angebotseinholung und Kontrolle sowie die technische Betreuung werden direkt von uns erledigt. Zudem arbeiten wir mit Architekten und Steuerberatern zusammen und haben auch langjährige, gepflegte Kontakte zu Handwerkerfirmen der einzelnen Gewerke.

Hamburger Immobilienunternehmer engagiert sich für Flüchtlinge –
Ein neues Zuhause für Housam und Ahmad

Ein Bericht aus der AIZ Ausgabe 1-2 | 2020

Philipp Schneider kennt den Wohnungsmarkt. Als Gesellschafter eines inhabergeführten Hamburger Immobilienunternehmens arbeitet er seit vielen Jahren im Bereich Verwaltung, Vermietung und Verkauf. Er weiß, wie groß der Andrang auf freie Mietwohnungen in der Metropolregion ist. Das Thema Wohnungsmangel ist auch hier in aller Munde. Und das nicht erst seit die Stadt zahlreiche Gemeinschaftsunterkünfte aufstellen musste, nachdem zehntausende Menschen nach ihrer Flucht am Hauptbahnhofgestrandet waren. Die meisten der Flüchtlinge besitzen die formale Berechtigung, eine eigene Wohnung zu beziehen.

Auf einem Hausverwalter-Stammtisch des IVD Nord lernte Schneider Mitte November 2017 die Wohnbrücke Hamburg kennen. Zwei Mitarbeiter des Projekts warben dort bei den Kollegen für die Idee, Wohnungen an Geflüchtete zu vermieten. Das Ziel: die integrative Unterbringung der Neuankömmlinge in den bestehenden Hamburger Quartieren.

In der Kaffeepause sprach Schneider den Wohnbrücken-Mitarbeiter Sven Sieg an. “Ich hatte schon länger mit dem Gedanken gespielt, eine Wohnung an Flüchtlinge zu vermieten”, sagt Schneider. “Die Projektvorstellung beim Stammtisch kam also zum richtigen Zeitpunkt.”

Danach ging alles recht schnell. Ein Besichtigungstermin in der 2-Zimmer-Wohnung im Hamburger Osten wurde für Anfang Dezember vereinbart. Vorher hatte er mit Sven Sieg über seine Vorstellungen an die zukünftigen Mieter gesprochen: verbindliche Zahlung, gute Deutschkenntnisse und nachbarschaftliche Rücksichtnahme sind ihm bei allen Vermietungen wichtig.

In einem Telefonat schlug ihm Sven Sieg daraufhin den 20-jährigen Housam und seinen drei Jahre älteren Bruder Ahmad als Mietinteressenten vor. Beide lebten vor ihrer Flucht in der syrischen Stadt Aleppo, hatten ihr Abitur gemacht und schmiedeten Pläne für die berufliche Zukunft. Der Bürgerkrieg mit anschließender Flucht kam ihnen dazwischen. “Die beiden haben gleich einen sympathischen Eindruck auf mich gemacht,” erzählt Philipp Schneider. “Der jüngere Housam war zwar noch etwas schüchtern, aber Ahmad hat dafür umso mehr gesprochen – in fließendem Deutsch!”. Auch bei den Brüdern stimmte das Bauchgefühl: “Die Wohnung gefällt uns sehr”, schrieb Ahmad nach der Besichtigu ng. Die Wohngegend kannten die Brüder bereits, sie hatten mit Mutter und Schwester in einem Wohncontainer der Stadt am Ende der Straße gewohnt.

Housam und Ahmad freuen sich über die Unterstützung von Philipp Schneider

Mit Unterstützung der Wohnbrücke Hamburg und eines ehrenamtlichen “Wohnungslotsen” erledigten die Mietinteressenten alle Formalitäten. Im Büro von Philipp Schneider unterschrieben sie noch im Dezember ihren ersten Mietvertrag, zusammen mit Herrn Sieg. Seitdem sind zwei Jahre vergangen und Herrn Schneider sind noch keine Beschwerden
zu Ohren gekommen. Ahmad hat mittlerweile sein Maschinenbaustudium aus Syrien wieder aufgenommen. Und auch der jüngere Housam ist seit Oktober 2018 Student und spricht nun
ganz ohne Hemmungen Deutsch mit seinen Kommilitonen.

“Die Wohnbrücke Hamburg hat mich vor allem wegen ihrer verbindlichen Art und persönlichen Beratung überzeugt”, sagt Schneider. “Ich konnte von Anfang an über alle Themen offen sprechen. Insbesondere, was die aufenthaltsrechtliche Seite der Vermietung anging, war ich zunächst skeptisch. Aber die Wohnbrücke Hamburg hat bereits vorher geprüft, ob eine Bleibeperspektive bei Ahmad und Housam besteht und mich kompetent beraten.”

Die Wohnbrücke Hamburg akquiriert abgeschlossene Wohnungen und schlägt Eigentümern passende Haushalte mit Fluchthintergrund als Neumieter vor. “Vorher prüfen wir in einem
persönlichen Gespräch, dass Mietzahlung und Aufenthalt gesichert sind und die Mietinteressenten zur Hausgemeinschaft und den Vorstellungen des Eigentümers passen”, erklärt
Sven Sieg. Das Besondere: Jeder Haushalt wird durch einen ehrenamtlichen .wohnungslotsen” unterstützt, der den Umzug begleitet und bei allen Formalitäten sowie beim Ein- und Umzug unterstützt. .Die Wohnungslotsen werden durch die Wohnbrücke in einer Schulung auf ihre Aufgaben vorbereitet und bleiben den Neumietern als Ansprechpartner
im laufenden Mietverhältnis erhalten,” so der Mitarbeiter. “Zusätzlich zum Team der Wohnbrücke Hamburg steht der Wohnungslotse dem Vermieter als zusätzliche Ansprechperson
zur Verfügung, falls erforderlich.”

Mit diesem Konzept hat die Wohnbrücke Hamburg seit November 2015 659 Umzüge von 1950 Personen aus Hamburger Flüchtlingsunterkünften vermittelt und unterstützt. Neben einigen genossenschaftlichen Vermietern sind es vor allem Privateigentümer und Immobilienverwaltungen wie die von Ph’llipp Schneider, die sich an der integrativen Unterbringung von Geflüchteten beteiligen. “Engagierte Vermieter sorgen dafür, dass die geflüchteten Menschen hier einen echten Neuanfang wagen können”, freut sich Sven Sieg. Und auch Philipp Schneider ist zufrieden: “Ich bin froh, dass ich auf diese Weise bei der Integration von Flüchtlingen in Hamburg unterstützen konnte.”

Wir bilden aus

Unser Team in der Hausverwaltung umfasst zusammen mit der Firma Woerle & Heinicke GmbH 8 Vollzeitkräfte und 2 Auszubildende.

Seit dem Jahr 2012 bilden wir den Beruf Immobilienkaufmann /-frau aus. Anfangs haben wir nur einen Ausbildungsplatz vergeben, jedoch sind wir seit mehreren Jahren bemüht, den Ausbildungsplatz doppelt zu besetzen.

Unternehmenspräsentation

Unser Team und ein kleiner Auszug aus unserem Leistungsspektrum als Filmreportage.

Axel Schneider

Nach 21 Jahren als Mitgesellschafter in leitender Stellung der alt eingesessenen Hausmaklerfirma “Woerle & Heinicke GmbH” mit Schwerpunkt in den Bereichen Verwaltung und Vermittlung von Immobilien, entschloss sich Axel Schneider 1992 zur Selbstständigkeit und gründete die Firma Axel Schneider Immobilien.

Mitglied im Verein Hamburger Hausmakler (VHH), im Immobilienverband Deutschland (IVD) und Börsenmitglied der Handelskammer Hamburg.

Philipp Schneider

Philipp Schneider studierte an der Universität Stuttgart „Immobilientechnik und Immobilien-wirtschaft“ und hat seinen Abschluss als Diplom-Wirtschaftsingenieur (Immobilie) gemacht. Seine Vertiefungsfächer waren Baubetriebslehre und Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik. 2012 hat er seinen Abschluss als Diplom-Sachverständiger (DIA) für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, Mieten und Pachten an der Universität Freiburg abgeschlossen.

Mitglied im Immobilienverband Deutschland (IVD), Verein Hamburger Hausmakler (VHH) und Börsenmitglied der Handelskammer Hamburg.

Chronik

  • 10. Juni 1992

    Gründung von Axel Schneider Immobilien

    als Einzelkaufmann mit Standort in Hamburg Poppenbüttel

  • 2000

    Neuer Standort

    Umzug der Büroflächen nach Hamburg Harvestehude in die Oderfelder Straße

    2000

  • 2006

    Neuer Standort

    Umzug in die Hochallee im Stadtteil Harvestehude

  • 2011

    Umfirmierung und Eintritt

    Umfirmierung vom Einzelkaufmann zur offenen Handelsgesellschaft und Eintritt als persönlich haftender Gesellschafter von Philipp Schneider

    2011

  • 2012

    Neuer Standort

    Zusammenlegung der neuen Geschäftsräume mit der Firma Woerle & Heinicke GmbH am Standort im Fölsch-Block in der Hermannstraße direkt gegenüber des Hamburger Rathauses

  • 2017

    Umfirmierung und Eintritt

    Umfirmierung in eine GmbH & Co. KG und Eintritt der neuen Gesellschafterin Jessica Schneider

    2017

  • 10. Juni 2018

    25-jähriges Firmenjubiläum